Friedrich Schiller Schule Neuhausen

Menu

Referenzschulen BW

Entwicklungsnetzwerk digitaler Transformation

Die Möglichkeiten der technischen Entwicklung, aber auch Erfahrungen aus der Pandemie stellen viele Schulen vor Herausforderungen. Wie lassen sich Erkenntnisse der Krisenzeit nachhaltig in das Schulleben integrieren? Welche Förder- und Unterstützungsmaßnahmen stehen auch weiterhin zur Verfügung?

Mit dem Projekt unterstützen das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) und der Medienzentrenverbund (MZV) teilnehmende Schulen im Bereich der Digitalisierung und des zeitgemäßen Unterrichtens. Die am Projekt beteiligten Schulen erhalten Fortbildungen durch das LMZ / den MZV, entwickeln gemeinsam Entwicklungsziele und werden zu Multiplikatoren für weitere Schulen, indem sie beispielsweise Einblicke in ihre Arbeitspraxis geben oder den themenbezogenen Austausch zur Medienbildung und zum Medieneinsatz voranbringen.

Ziel des Projektes ist, dass sich Schulen weiterqualifizieren, austauschen, vernetzen und letztlich voneinander lernen. Einerseits hinsichtlich unterschiedlicher Beratungs- und Fortbildungsangeboten durch das LMZ und durch den MZV und andererseits im Austausch mittels Vernetzungstreffen untereinander.

Das Projekt unterstützt Schulen bei der

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Bewerbung erfolgreich war und wir im Schuljahr 2021-2022 als Referenzschule BW ausgewählt wurden.

Dieses Schuljahr steht also für uns im Zeichen der Digitalisierung. In zahlreichen Workshops werden wir Lehrkräfte geschult, um allen Schülerinnen und Schülern einen sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Unterricht und darüber hinaus anzubieten und beizubringen.

Die Lehrkräfte der Friedrich-Schiller-Schule sind vorbereitet

Wie jedes Jahr an der ersten Gesamtlehrerkonferenz im Schuljahr wiederholen und üben alle Lehrkräfte der Friedrich-Schiller-Schule die einfache Wiederbelebung.

Die Initiative „Löwen retten Leben – Wiederbelebung macht Schule “ läuft bereits seit 2015.

„Etwa 60.000 Menschen erleiden jedes Jahr einen plötzlichen Herzstillstand. Nur ca. 15% können wieder aus der Klinik entlassen werden. Wenn unverzüglich mit der Herzdruckmassage begonnen wird, kann die Überlebensrate verdoppelt bis verdreifacht werden.“

Dabei geht es um die drei wichtigen Worte:

Prüfen – Rufen – Drücken

Prüfen:        Bewusstsein und Atmung werden überprüft.

Rufen:         Über die Notrufnummer 112 wird der Rettungsdienst informiert.

Drücken:     100 mal pro Minute wird ca. 5 cm tief auf den Brustkorb gedrückt.

Auch dieses Jahr wird wieder das Projekt „Löwen retten Leben“ an unserer Schule durchgeführt. Auch die Schülerinnen und Schüler aller Klassen lernen im Laufe des Schuljahres die vereinfachte Reanimation.

Mit Spaß, guter Laune und Musik wird der Ablauf der Wiederbelebung geübt.

Je öfters man die richtige Vorgehensweise bei einem Kreislaufversagen übt, desto sicherer ist man, wenn es mal zu einem Ernstfall kommen sollte.

 

Übung macht den Meister!

 

 

Es bewegt sich etwas!

Die aktive Unterstützung von Schulen im sogenannten MINT-Bereich und der Digitalisierung ist das zentrale Ziel des Bildungsprojektes „VR-Digication“.

Die Volksbank Filder eG auf den Fildern unterstützt mit einer Bildungspartnerschaft und einer großzügigen Spende die Friedrich-Schiller-Schule bei diesem Projekt. Durch diese Initiative der Volksbank Neuhausen konnte die Friedrich-Schiller-Schule 20 neue „Makeblock“-Roboterbausätze, zehn Erweiterungsmodule für diese Roboter und einen 3D-Drucker entgegennehmen.

Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen können mit den Roboterbausätzen schnell und auf spielerische Weise das Programmieren erlernen und frühzeitig erste Erfahrungen mit dem Thema Robotik machen. Die Auseinandersetzung mit den Robotern und dem gezielten Einsatz im Unterricht schult bei den Schülerinnen und Schülern das logische Denken, die Konstruktionsfertigkeiten, die Kreativität und die Problemlösungskompetenzen. Weiterhin machen die Schülerinnen und Schüler durch die Lernmaterialien praktische Erfahrungen mit digitalen Schaltungen, Sensorik und Messtechnik.

Die Basis des Lernmaterials ist ein programmierbarer Roboter, der mit einem Computer oder Tablet verbunden wird und von den Schülerinnen und Schülern entsprechend programmiert und gesteuert wird.

Die optisch sehr ansprechenden und hochwertigen Roboter ermöglichen einen praxisorientierten Unterricht. Dadurch soll das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften und Technik geweckt werden. Denn gerade diese Bereiche bieten den Schülerinnen und Schülern eine beruflich eine sehr vielversprechende Zukunft.

Die Friedrich-Schiller-Schule möchte bereits in der 5. Klassenstufe ein „Robotik-Modul“ anbieten, in dem Schülerinnen und Schüler den Zusammenbau der Roboter und erste Programmierschritte erlernen.

Die Schülerinnen und Schüler werden mit den Lernmaterialien von VR-Digication an die technischen und digitalen Themenfelder herangeführt und sorgen dafür, dass sich an der Friedrich-Schiller-Schule im wahrsten Sinne des Wortes, „etwas bewegt“.